Baukultur zwischen Pingusson-Bau und Eisenbahnstraße

Hässlich oder schön und wertvoll?

Der Krieg hat historische Bausubstanz zerstört. In der Nachkriegszeit konnten deshalb Bauten entstehen, die selten als schutzwürdig empfunden wurden. Jetzt werden sie von der Zerstörung bedroht, wie aktuell der Pingusson-Bau. Diese Geringschätzung trägt dazu bei, dass bei Sanierungen oft der Charakter dieser Bauten verloren geht. Als eine Art Sehhilfe zur Architektur stellt der Rundgang in Alt-Saarbrücken den Städtebau dieser Epoche anhand markanter Bauten und typischer Details vor.

ca. 2,5 Std.

Architekt Carsten Diez

Architekt Igor Torres

8,- € (erm. 6,-€) GoG-Mitgl. frei / Gruppenbuchungspreis: 190,- €

SB, Keplerstraße 21, Nebeneingang des ehem. Kultusministeriums „Pingusson-Bau“

Haltestelle: Hansahaus/Ludwigskirche, Saarbrücken, ca. 5 min. Fußweg

Um sich für einen Rundgang anzumelden (falls erforderlich) wählen Sie bitte einen Termin:

Anfrage Gruppenbuchung

MINOLTA DIGITAL CAMERA