Wie arbeitet Geographie ohne Grenzen?

Was will Geographie ohne Grenzen?

Geographie ohne Grenzen - StattReisen Saar ist ein eingetragener Verein. Mit unserer Arbeit - die ehrenamtlich geleistet wird - möchten wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Region leisten. Nicht die touristischen Aspekte stehen im Vordergrund. Wir möchten vielmehr Interesse wecken, Zusammenhänge aufzeigen, kritisch Hinterfragen, ein Stück Bewußtseinsbildung betreiben. 

Wie machen wir das?

Immer direkt vor Ort, im Rahmen von Rundgängen, Exkursionen, Wanderungen oder Tagesfahrten.  

Wer entscheidet bei Geographie ohne Grenzen?

Das oberste Entscheidungsgremium von Geographie ohne Grenzen ist die Mitgliederversammlung. Sie wählt den Vorstand, der für die laufenden Geschäfte verantwortlich ist.

Wer sind die Exkursionsleiter?

Waren es in den Gründungsjahren von Geographie ohne Grenzen fast ausschließlich Studierende und Absolventen der Universität des Saarlandes aus dem Fachbereich Geographie, so hat sich der Kreis der Exkursionsleiter in den vergangenen Jahren stark erweitert. Historiker, Architekten, Kunsthistoriker, Sozialarbeiter, Bibliothekare, Stadtplaner ... die Liste läßt sich weiter fortsetzten. Entscheidend ist, dass alle über fundierte Kentnisse verfügen und diese mit Begeisterung auch weitergeben.

Sie könnten sich vorstellen als Exkursionsleiter/in für uns tätig zu sein? Melden Sie sich einfach in unserer Geschäftsstelle. Wir freuen uns immer über neue Ideen und neue Mitstreiter. 

Ein Reisebericht - Mit Geographie ohne Grenzen auf Tagesfahrt

Sie wollen mal genauer wissen, wie eine Tagesfahrt von Geographie ohne Grenzen so vonstatten geht. Lesen Sie auf den Internetseiten von Franz Albert den reich bebilderten Bericht über die Tagesfahrt mit dem Oldtimerbus in das ostlothringische Kohlenrevier. Sehr lesenwert.

franz-albert.de