Altem Handwerk auf der Spur

Graufthal, Bild: Ralph Hammann
Tagesfahrt in die Vogesen

Das so genannte „Glasmacherland“ mit den wohl berühmtesten Kristallerien und Glaskunst-Manufakturen Frankreichs liegt im Nationalpark Nordvogesen. Inmitten unberührter Natur, Wälder, Weiher, Schlösser und Burgen entdecken wir das reiche historische und kulturelle Erbe und das alte Handwerk. Der Schwerpunkt wird den alten Handwerkskünsten der Glasmacher und Holzschuhschnitzer gewidmet sein. In der Glasbläserei von Meisenthal erleben wir hautnah die Herstellung von traditionellen Glaskugeln und kunstvollen Glasobjekten in Handarbeit. Im kleinen Museum in Soucht scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die beschwerliche Arbeit der Holzschuhmacher, von der Auswahl des Holzes, bis zum Verkauf der fertigen Sabots wird hier lebendig. Zum Abschluss der Fahrt besuchen wir die berühmten Höhlenwohnungen von Graufthal. Sie zeigen uns hinter den bunt angestrichenen Fassaden der in die Felsen gebauten Häuser mit originalen Einrichtungsgegenständen das beschwerliche Leben der Menschen dieser Region. Die letzte Bewohnerin der einfachen Behausungen, Catherine Ottermann, lebte hier bis 1958.

Sonntag, 17. Juni, 
08:00 Uhr

Gabriele Sauer, zertifizierte Gästeführerin der Großregion

Dauer: 11 Stunde(n)
65,- € (GoG-Mitglieder 61,- €)

SB, Europaallee (vor dem Parkhaus Eurobahnhof)

Bus und Bahn bis Hauptbahnhof Saarbrücken
[tx_gogevents_anmeldung]
03. Juni 2018
weiterer Zustieg:

Püttlingen